Was ist Karma? : Die Wissenschaft von Karma

Was ist Karma? Kann gutes Karma schlechtes Karma aufheben? Warum müssen gute Menschen leiden? Wann hört Karma auf? 

Solange du Karma bindest, wird es immer eine nächste Geburt für dich geben. Wenn du Karma bindest, wirst du die Wirkungen im nächsten Leben zu erfahren haben. Aber beweist die Tatsache nicht, dass Lord Mahavir (und viele andere wie Arjun) keine weitere Geburt erleben mussten, dass es einen Weg gibt, auf dem kein neues Karma gebunden wird, auch wenn man alltäglichen Aktivitäten nachgeht?

Da gibt es eine Wissenschaft, in der du trotz täglicher Aktivitäten kein neues Karma bindest. Atmavignani Param Pujya Dadashri hat diese "Wissenschaft von Karma" dieser Welt vermittelt.

Wenn du diese Wissenschaft verstehst, wirst du befreit sein.

Spiritual Quotes

  1. Es ist nur durch die Absicht und nicht durch die Handlung, dass Karma gebunden wird. Die externen Handlungen mögen gut oder schlecht sein. Das bindet kein Karma. Was die Gebundenheit an Karma bewirkt ist die innere Absicht. Sei dir deshalb der inneren Absicht bewusst und verderbe sie nicht.
  2. Wirkendes Karma ist, wenn der Ärger aufsteigt, obwohl du versuchst, deinen Ärger zu kontrollieren. Wütend zu werden ist dein wirkendes Karma, aber es ist deine innere Absicht, die wichtig ist. Wenn du von innen heraus das Gefühl hast, du hattest das Recht, wütend zu sein, wird das ein neues Konto für dich kreieren, um im nächsten Leben wieder wütend zu werden. Aber wenn deine innere Bereitschaft ist, niemals wütend zu werden, auch wenn du es wirst, dann wirst du für das nächste Leben nichts an dich binden.
  3. Auswirkungen werden natürlich folgen, wie fließendes Wasser. Das Wasser sagt nicht: "Ich gehe unter." Selbst dann legt es eine große Distanz bis zum Meer zurück. Auf der anderen Seite haben Menschen ein Ego und so binden sie Karma. Wenn ein Anwalt einen Prozess gewinnt wird er sagen: "Ich habe den Prozess gewonnen." Zu behaupten, der Handelnde zu sein, ist das Ego und das bindet Karma; das Ego kreiert einen Anlass. Dafür wird die Frucht dieses Anlasses als Auswirkung erscheinen.
  4. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt bindest du Karma sogar wenn du schläfst, denn du gehst in dem Glauben schlafen, dass du Chandubhai (*setze hier deinen Namen ein) bist. Der 'Lord' sagt, dass das größte Karma von allen sei, vor dem Schlafengehen das Selbst in einen Sack zu stecken, in dem Glauben: "In bin Chandubhai."
  5. Es ist das Ego wenn man glaubt: "Ich bin Chandubhai (*setze hier deinen Namen ein)", denn hier identifiziert man sich selbst mit seinem Namen und Körper. "Ich bin dieser Körper, ich bin ihr Ehemann." In Wirklichkeit ist man die Reine Seele, aber man ist sich dieser wahren Identität nicht bewusst. Dieser Glaube ist Unwissenheit und wegen dieser Unwissenheit ist es, dass Karma gebunden wird.
  6. Wenn du keine Verachtung hast gegen den, der dich verflucht, und keine Anhaftung an den, der dich auf Händen trägt und sich um dich kümmert, dann wird kein Karma gebunden. Raag ist Anhaftung. Dwesh ist Abscheu.
  7. Wenn du für deine Handlungen Pratikraman machst, sind 75 Prozent der Auswirkungen einer Handlung aufgelöst. Die anderen 25 Prozent verbleiben wie das Abbild eines verbrannten Seils. Im nächsten Leben wird es sich ganz leicht auflösen. Jede Ursache hat eine Wirkung. Durch Pratikraman kann Karma im nächsten Leben abgeschüttelt werden.
  8. Neues Karma wird nicht kreiert, so lange man der Wissende und Beobachter des Karmas bleibt, das sich entfaltet. Aber wenn man hineingezogen wird ("Ich bin der Handelnde, Ich bin der Leidende."), dann wird man neues Karma binden. Erst, nachdem du die Selbst-Realisation erlangt hast, hörst du auf, neues Karma zu binden.
  9. Die Botschaft der Vitarags ist, dass es nicht das Karma ist, das unsere Befreiung verhindert. Es ist unsere Unwissenheit. Unwissenheit von was? Die Unwissenheit über das Selbst. So lange es einen Körper gibt, wird Karma geschehen, aber wenn die Unwissenheit vorbei ist, hört das Binden von neuem Karma auf.
  10. Das Karma ist aufgeladen wegen der Vereinigung von Lebendigem (Chetan) und Nicht-Lebendigem (Jada). Es ist das Saat-Karma (Ursache- oder Aufladungs-Karma), welches die Frucht des Karmas (wirkendes oder sich entladendes Karma) im nächsten Leben gibt.

Related Books

×
Share on
Copy