Related Questions

Wie verstehe Ich mich gut mit meiner Frau?

Fragender: Was müssen wir tun, um frei von den Beziehungen aus vorherigen Leben zu sein, die jetzt vor uns liegen?

Dadashri: Wenn du dazu gezwungen wirst, mit jemandem zusammenzuleben, den du nicht magst, solltest du äußerlich deine weltliche Beziehung mit diesem Menschen fortsetzen, und innerlich musst du in seinem Namen Pratikraman machen. Dein Leiden in diesem Leben ist die Wirkung deines Fehlverhaltens (Atikraman) aus deinem letzten Leben. Was sind die Ursachen hinter deinem heutigen Leiden? In deinem vorherigen Leben gab es Fehlverhalten (Atikraman = jemanden durch Gedanken, Sprache oder Handlung zu verletzen) gegenüber diesem Menschen, und als Ergebnis davon musst du in diesem Leben die Folgen erleiden. Wenn du jetzt Pratikraman machst, in der Gegenwart des Gottes, den du verehrst, wirst du deine Fehler auslöschen. Wiederholtes Pratikraman wird die vielen Fehler beseitigen, die in diesen klebrigen Beziehungen verursacht worden sind.

Wenn ein Mann eine Abneigung gegen seine Frau hat, wird er viele Fehler in ihr sehen und sie auf ihre negativen Seiten hinweisen. Diese ständige Nörgelei führt zu Abscheu. Diese Abscheu führt zu Angst. Er wird in bestimmten Interaktionen mit ihr Angst haben, und wenn er sie sieht, empfindet er ein Gefühl von Erstickung und Gefangenschaft. Wir tendieren alle dazu, uns vor jenen zu fürchten, gegen die wir eine intensive Abneigung haben. All dies ist das Ergebnis von Abscheu. Um sich von diesem Gefühl der Verachtung zu befreien, muss man immer wieder um Vergebung bitten. Auch wenn die andere Person es möglicherweise nicht wahrnimmt, musst du weiterhin innerlich um Vergebung bitten.

Das Leben ist nichts als ein Spiel. Ist es angemessen, wenn du annimmst, dass die Menschen, die die Rolle deiner Ehefrau und deiner Kinder spielen, dir gehören und du sie mit nach Hause nehmen kannst? Es ist in Ordnung, wenn du bei der Vorstellung deines Sohnes sagst: „Dies ist mein Sohn Shataayu.“ Aber sage es so wie in einem Drama. Der Grund, warum du Pratikraman machen musst, ist, weil du all diese Verwandten als real angesehen hast. Du musst Pratikraman machen, weil du die ganze Zeit so getan hast, als seien sie wirklich deine Kinder und deine Ehefrau. Wenn du diesen Glauben nicht hättest, dann wäre Pratikraman nicht notwendig. Durch diese Überzeugung entsteht Anhaftung und Abscheu, und durch Pratikraman wirst du befreit. Dada zeigt dir, wie du Alochana (tiefempfundene, innere Bekenntnis der eigenen Fehler), Pratikraman (Prozess der Entschuldigung und Reue für jedes Fehlverhalten) und Pratyakhyan (aufrichtiges Versprechen, diese Fehler niemals zu wiederholen) machen kannst, um dich zu befreien.

Niemand hat die Macht, irgendjemanden zu belästigen, und niemand hat die Kraft, es zu ertragen. Jeder ist lediglich eine Marionette, die ihrer Aufgabe auf der Bühne dieser Welt nachgeht. Durch Pratikraman lernen diese Marionetten, in Frieden und Harmonie zu leben. Ganz gleich, wie verrückt die andere Person sein mag, sie wird durch dein Pratikraman zur Besinnung kommen.

Wenn du dich mit einem Menschen nicht gut verstehst und du den ganzen Tag über mehrere Tage lang Pratikraman für ihn machst, wirst du in der Lage sein, gut mit ihm auszukommen, und er wird deine Gesellschaft suchen. Aller Streit und alle Bitterkeit sind auf dein Fehlverhalten (Atikraman) zurückzuführen.

×
Share on
Copy