Leben und Tod: Glückseliger Umgang mit dem Tod!

Geburt und Tod sind zwei Realitäten von Leben und verursachen verschiedene emotionale Reaktionen. Während die Geburt gefeiert wird, wird der Tod beklagt. Eine geliebte Person zu verlieren ist das schlimmste Ereignis im Leben, und wenn eine geliebte Person stirbt, verbringen Freunde und Familie Zeit damit, ihren Verlust zu beklagen und zu trauern. Aber solch eine Reaktion verursacht negative innere Schwingungen und strahlt diese zu der verstorbenen Seele aus, was deren Abschied schmerzhaft macht.

Also, was sollte man tun, wenn eine geliebte Person stirbt? Was sollte man tun nach dem Tod einer geliebten Person? Es wird oft gesagt, dass man ruhig und stark bleiben muss. Aber welche Art von Verstehen ist notwendig? Ist es möglich, den Verlust einer geliebten Person friedlich, ohne Gefühle des Leidens zu ertragen? Ja! Param Pujya Dada Bhagwan hat uns einen praktikablen Weg gegeben, mit der Situation umzugehen. Er sagt: „Wenn du traurig bist, erreicht deine Trauer die sterbende Person, und wenn du für sie betest, werden deine Gebete sie ebenso erreichen, und sie wird in Frieden sein.“ Indem du diesen Schlüssel anwendest, wirst auch du in der Lage sein, stark zu bleiben und inneren Frieden zu fühlen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie man ohne Gefühle der Sorgen mit dem Tod und dem Tod einer geliebten Person umgeht, lies hier weiter ...

Prayer for the Dead

To help someone who has died, pray to their pure Soul using the tool of Pratikraman, or spiritual apology. This releases bondage of attachment or aversion with them.

Spirituelle Zitate

  1. Aus Gottes Sicht stirbt niemals jemand. Wenn Gott dir eines Tages diese Sichtweise geben sollte, wird dich kein Todesfall dieser Welt mehr berühren. Dies geschieht aufgrund der richtigen Sichtweise (Gnan).
  2. In Wirklichkeit ist es so, dass man weder stirbt noch lebt. Das ist alles nur ein Fehler in unserem Glaubenssystem. Man glaubt zu leben, ein Sterblicher (Jiva) zu sein, aber in Wirklichkeit ist man unsterblich (Shiva).
  3. Die Seele ist frei von den Fesseln von Geburt und Tod. Sie ist ewig; sie kann nicht sterben.
  4. Dieses Phänomen von Geburt und Tod ist das des Egos. Es ist das Ego, das geboren wird, und es ist das Ego, das stirbt. In Wirklichkeit stirbt die Seele keineswegs.
  5. Nach Tod kommt Geburt, und nach Geburt kommt Tod. Warum wird dieser Kreislauf unbarmherzig fortgeführt? Der Kreislauf wird endlos fortgeführt durch die 'Ursachen und Wirkungen und Wirkungen und Ursachen'. Würden die Ursachen zerstört, gäbe es keine Wirkung mehr und auch keine weitere Geburt.
  6. Karma wird dadurch gebunden, dass ich eine Tat verübe, andere dazu anstifte oder sie bei einer Tat unterstütze.
  7. Aus meiner erleuchteten Sicht ist das Leben ein Gefängnis. Es gibt vier Arten von Gefängnissen: Jene, die im Himmel sind, befinden sich in einem einfachen Überwachungsgefängnis, ausgestattet mit sämtlichem Komfort. Menschen leben in einem gewöhnlichen Gefängnis. Tiere halten sich im Gefängnis intensiver Arbeit und Mühsal auf. Jene in der Hölle wohnen in einem Höllengefängnis aus lebenslanger Qual und Folter.
  8. Der Kreislauf von Geburt und Tod ist der des Egos. Die Seele ist in ihrem eigenen Zustand. Wenn das Ego erlischt, ist dieser Kreislauf ebenfalls zu Ende.
  9. Ursachen für neues Karma können nur im menschlichen Leben verhindert werden. In allen anderen Lebensformen gibt es nur Auswirkungen. Im menschlichen Leben gibt es beides: Ursachen und Wirkungen.
  10. Der Gnani trauert niemals, aber er würde seine weltliche Rolle mit Aufrichtigkeit spielen. „Die Welt an sich ist ein Schauspiel.“ Alles, was du tun musst, ist, die Rolle zu spielen. Spiele sie mit Aufrichtigkeit.

Related Books

×
Share on
Copy