Related Questions

Was ist die Natur der natürlichen Gerechtigkeit?

Die Natur ist immer gerecht. Sie ist auch nicht für nur einen Bruchteil eines Moments ungerecht. Die Gerechtigkeit, die in den Gerichtssälen überwiegt, die mag manchmal ungerecht sein, aber die Gerechtigkeit der Natur ist immer präzise. Was ist die Art der Gerechtigkeit der Natur? Nach der Gerechtigkeit der Natur würde eine ehrliche Person, die niemals zuvor ein Verbrechen begangen hat, unmittelbar gefangen werden, wenn sie heute stiehlt. Wenn eine korrupte Person ein Verbrechen begeht, würde die Natur ihn verschonen und er bliebe frei.

Die Natur möchte die Reinheit einer guten Person schützen und deswegen wird sie sie niemals in irgendeiner ihrer falschen Handlungen unterstützen. Die Natur wird jedoch weiterhin fortfahren, den Handelnden, der etwas 'Falsches' tut, zu begünstigen und zu unterstützen und ihn letztendlich zu einem Punkt drängen, von dem er sich nie wieder erhebt. Er wird sich stattdessen in der Hölle wieder finden. Die Natur hat immer für Gerechtigkeit gesorgt. Sie ist niemals, auch nicht für einen Moment, ungerecht gewesen.

Wenn du die Gerechtigkeit der Natur akzeptierst, und verstehst: "Was immer geschehen ist, ist Gerechtigkeit", dann wirst du Befreiung erlangen.
Jedoch, wenn du die Gerechtigkeit der Natur infrage stellst, wirst du Verwirrung und Leiden einladen. Zu glauben, dass Natur immer gerecht ist, wird Gnan (wahres Wissen) genannt. Die Dinge zu verstehen, 'wie sie sind', ist Gnan, und die Dinge nicht zu verstehen, 'wie sie sind', ist Unwissenheit.

Wenn ein Mann das Haus eines anderen Mannes anzündet, werden die Menschen es als Ungerechtigkeit betrachten, aber in Wirklichkeit ist es Gerechtigkeit. Wenn das Opfer den Straftäter beschuldigt und verurteilt, wird es das Opfer sein, das die Konsequenzen der Ungerechtigkeit erleidet, denn es wirft der Gerechtigkeit vor, ungerecht zu sein.

Ein Mann brennt das Haus einer anderen Person ab. In diesem Moment fragt jemand Gott: "Gott, dieser Mann hat gerade dieses Zuhause abgebrannt. Ist das Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit?" Gottes Antwort ist: "Es ist Gerechtigkeit. Das Abbrennen des Hauses ist die Gerechtigkeit." Jetzt reagiert das Opfer mit Gewalt. Diese Ungerechtgkeit seinerseits lädt weitere Gerechtigkeit der Natur ein, weil es Gerechtigkeit als Ungerechtigkeit bezeichnet. Was immer passiert ist, ist Gerechtigkeit.

Suche nicht nach Gerechtigkeit in dieser Welt. Kriege, Konflikte und Zwietracht in der Welt sind ein Resultat menschlichen Strebens nach Gerechtigkeit. Die Welt ist ein vollkommener Ausdruck von Gerechtigkeit. Es ist nutzlos, nach deiner eigenen Gerechtigkeit in ihr zu suchen. Alles, was passiert ist, und alles, was passiert, ist in sich gerecht. Menschen, in ihrer Suche nach Gerechtigkeit, haben Gesetze und Gerichtssäle errichtet, aber sie sind närrisch anzunehmen, dass in ihnen Gerechtigkeit zu finden ist. Man sollte einfach beobachten, was passiert. Das ist Gerechtigkeit.

Die Gerechtigkeit der Welt und die Gerechtigkeit der Natur sind unterschiedlich. Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit sind die Wirkungen vergangener karmischer Konten, aber die Menschen versuchen ihre Idee von Gerechtigkeit mit dem Konto zu verbinden, und dadurch enden sie vor Gericht und erschöpfen sich. Wenn du jemanden nur einmal beleidigst, wird diese Person in ihrer Wut so ausarten und dich wieder und wieder auch beleidigen. Jeder mag diese Reaktionen als extrem und ungerecht betrachten. Wo ist die Gerechtigkeit hier? Gerechtigkeit ist, dass es dir geschehen sollte, dass du mehrere Male beleidigt wirst und du das als Begleichung deiner vergangenen Konten betrachtest.

Wenn du dem Vater eines Freundes Geld geliehen hättest, würdest du nicht versuchen, es von deinem Freund zurückzubekommen, wenn sich die Möglichkeit bietet? Dein Freund mag denken, das ist unfair, aber so funktioniert die Gerechtigkeit der Natur. Die Natur bringt alle Umstände zusammen, um ein vergangenes Konto auszugleichen.

Wenn eine Frau immer wieder gegen ihren Mann ankämpft, ist sogar das Gerechtigkeit der Natur. Die Frau selbst ist schlecht, aber sie denkt, dass es ihr Mann ist, der schlecht ist. Nichtsdestotrotz ist die gesamte Situation natürliche Gerechtigkeit.

×
Share on
Copy