WEITERE FRAGEN

Was löst Angst aus?

Fragender: Wenn wir von Überschwemmungen und anderen Katastrophen in den Zeitungen lesen, beunruhigt uns das. Wenn uns solche Nachrichten nicht berühren würden, würden wir dann nicht als unsensibel betrachtet werden?

Dadashri: Von schlechten Nachrichten nicht betroffen zu sein, wird als Gnan bezeichnet.

Fragender: Und wenn es uns betroffen macht, wie nennt man das?

Dadashri: Das nennt man Intellekt (Buddhi). Darum geht es in diesem weltlichen Leben. Der Intellekt hilft uns nicht. Er macht dich nur emotional.

Während des Indien-Pakistan-Krieges hatten die Menschen Angst vor Bomben. Solche Ängste sind ein Ergebnis ihres Intellekts. Der Intellekt ist die Ursache dieses weltlichen Lebens. Wissen (Gnan) wird dich ruhig und gelassen bleiben lassen, selbst wenn du schlechte Nachrichten erhältst. Du musst nur der 'Wissende' und der 'Sehende' sein von allem, was um dich herum geschieht.

Du musst 'wissen' und du musst 'sehen'. Das ist alles. Du solltest der 'Wissende' aller Nachrichten sein, die du liest. Das wird Gnan genannt. Du solltest der 'Sehende' der Nachrichtenüberschriften sein. Da gibt es keinen Schuldigen.

ReferenzBuchtitel: Der Fehler liegt beim Leidenden (Seite 9, Absatz 5-9; Seite 10, Absatz 1, 2)

Who is at Fault, the Culprit or the Victim?

Wer ist schuld, der Täter oder das Opfer?

Jeden Tag liest man etwas über Diebstahl und andere Verbrechen in den Zeitungen, aber du solltest nicht beunruhigt oder verängstigt werden. Gedanken und Sorgen darüber, ob dir nicht dasselbe passieren wird, sind negativ, und das sind die Fehler, die dich binden. Warum leben wir stattdessen nicht einfach positiv und natürlich? Du wirst nur beraubt, wenn es in deinem karmischen Konto angelegt ist. Wenn es nicht in deinem Karma liegt, dann kann dir niemand auf der Welt etwas antun, also hab keine Angst. Die Zeitungen werden alles Mögliche drucken, aber du solltest keine Angst vor den Nachrichten haben. Es sollte dich nicht beunruhigen, selbst wenn Tausende Menschen ausgeraubt wurden.

Niemand hat Kontrolle über dich. Wenn du beraubt werden solltest, ist alles, was du tun musst, dich zu fragen, wer wirklich leidet, und dann weiterziehen.

Die Welt ist nicht zum Leiden bestimmt, sondern zum Genießen. Die Menschen erhalten das, was ihnen gemäß ihrem karmischen Konto zusteht. Warum sind manche Menschen glücklich, während andere leiden? Das ist deshalb so, weil sie solche Konten mitgebracht haben. Viele Menschen haben die Aussage: „Der Fehler liegt beim Leidenden" in Großbuchstaben an ihre Wände zu Hause geschrieben, damit sie daran erinnert werden, wessen Fehler es ist, wenn sie leiden. Wenn sich ein Mensch sein Leben lang an diesen Satz erinnert, und ihn in allen Lebensumständen mit dem richtigen Verständnis anwendet, würde er keinen Guru brauchen. Diese Worte allein werden ihn zur endgültigen Befreiung (Moksha) bringen.

ReferenzBuchtitel: Der Fehler liegt beim Leidenden (Seite 3, letzter Abschnitt; Seite 4, Abschnitt 1-5)

×
Share on
Copy