WEITERE FRAGEN

Wer ist derjenige, der Glück und Unglück erlebt?

Viele Arten des Leidens!

Die Seele (Atma) erfährt keine Art von Schmerz oder Elend. Die Seele  ist eine Quelle des Glücks (der Glückseligkeit). Schmerz und Leid können ihr nichts anhaben. Derjenige, der das Glück genießt, ist auch derjenige, der Schmerz erleidet. Wer ist also derjenige, der das Glücks genießt? Es ist das Ego. Wer erleidet den Schmerz? Das Ego. Wer ist derjenige, der gierig ist? Das Ego. Wer erleidet Verluste? Das Ego. Wer heiratet? Das Ego. Wer wird Witwe? Das Ego wird es. Wer wird Witwer? Das Ego wird es. Das törichte Ego heiratet und wird verwitwet - unnötigerweise! Wenn wir einem Mann, der in Afrika lebt, ohne Grund sagen, dass seine Frau tot ist, wird er anfangen zu weinen. He, sie lebt ja noch! Und er würde sogar herumgehen und jedem erzählen: „Ich bin Witwer!“

Manche Männer haben den Egoismus (Ahamkaar), die Rolle einer Frau in einem Theaterstück spielen zu wollen. Und sie sind deswegen überhaupt nicht beschämt oder verlegen. Denn alles, was derjenige tut, ist nur Egoismus und nichts anderes. 'Ich habe dieses genossen und jenes genossen.'

Das Ego erlebt überhaupt nichts, und doch, was sagt es? Es praktiziert nur den Egoismus: „Ich habe viel Größe und Erhabenheit in meinem Leben erfahren“, das ist alles. Andernfalls würde man, wenn es Zufriedenheit durch Genuss gäbe, nachdem man fünfundzwanzig Jahre lang ein Königreich regiert hat, sagen: „Ich bin ein Herrscher gewesen, wenn wir also alles Leiden davon abziehen, ist alles gut.“ Aber nein, er würde nicht einmal vier Tage des Leidens ertragen können. Nach vier Tagen wird er aufschreien! Was ist der Grund dafür? Die Antwort ist, dass er einfach Egoismus praktiziert hat. Nichts von dem, was er genossen hat, ist vorrätig. Wenn es etwas im Vorrat gäbe, würden wir die vier Tage des Elends von den fünfundzwanzig Jahren des Genusses abziehen. Es bliebe ihm viel von seinem Glück übrig. Es ist nur Egoismus, den er praktiziert; er hat nur diesen Wahnsinn praktiziert, nur 'Wahnsinn'!

Ein dreijähriges Kind empfindet keinen Schmerz und kein Leid, aber ein zweiundzwanzigjähriger junger Mann würde das erleben, wenn seine Mutter stirbt, oder nicht? Das liegt daran, dass das Kind keinen Egoismus hat, und der Erwachsene hat Egoismus.

Einzig das Ego sagt: „Ich habe Glück genossen und ich habe Schmerz erlitten.“ So ist der Egoismus, den man praktiziert. Egoismus bedeutet, dass er spricht, das wird Egoismus genannt. Er tut nichts anderes als das. Und alles Karma wird dadurch gebunden. Die inneren Feinde von Wut, Stolz, Täuschung und Gier (Kashay - Bestandteil des inneren Nicht-Selbst-Komplexes) genießen es. Eine andere Instanz ist der Handelnde und dennoch behauptet man: „Ich tue es. Ich habe es getan.“ Karma wird wegen dieses aaropit bhaav (die falsche Zuschreibung von 'Ich bin Chandubhai*') gebunden.

Fragender: 'Prayek janma aham-rupak bhogaviyu, sarve avasthitey aad-bij ropiyu' 

(Bei jeder Geburt hat das Ego das Greifbare erfahren; und in jeder Situation wird ein unvollkommener Same gesät.) Bitte erkläre das.

Dadashri: Das Ego selbst ist dasjenige, das alles erfährt und genießt, was in greifbarer Form ist (es glaubt das einfach), es gibt keinen anderen Genießenden. Tatsächlich hat ein Lebewesen (Jeev) nie sinnliches Vergnügen genossen. Es hat weder die Macht noch die Fähigkeit (Shakti), sinnliches Vergnügen zu genießen. Jeev bedeutet, dass das jeev (die Lebensenergie) in diesem Körper getrennt ist von der Seele, die selbst auch getrennt ist. Aber die Lebensenergie in diesem Körper ist diejenige, die lebt und stirbt – das wird jeev genannt. Es ist eine Form der Illusion. Es erfährt also nie etwas. Es sagt nur: „Ich habe es erlebt." Das ist alles. Etwas erfahren-nicht erfahren ist eine andere Angelegenheit, aber wenn jemand sagt: „Ich habe es erlebt", bekommt man Befriedigung.

Wer genießt sinnliches Vergnügen (Vishay)? Es wird von den Sinnen genossen. Die Reine Seele erlebt das nie. Die Seele (Atma) ist sehr subtil, und die Sinne sind grob (greifbar); die Seele hat nie sinnliches Vergnügen genossen. Die Seele kann sich nie an sinnlichem Vergnügen erfreuen. Und auch das Ego kann sinnliches Vergnügen nicht genießen. Das Ego ist so eine subtile Angelegenheit, dass es niemals sinnliches Vergnügen genießen kann. Es praktiziert nur den Egoismus, es genossen zu haben, indem es sagt: „Ich habe das wirklich genossen.“ Oder es sagt: „Ich habe es nicht genossen.“ Es praktiziert diesen Egoismus, das ist alles.

Man sagt nur: „Ich habe geheiratet", das ist alles. Er praktiziert diesen Egoismus, sonst nichts. Es sind diese kashays (Ärger, Stolz, Täuschung, Gier), die heiraten, und es sind auch die kashays, die die Erfahrung genießen, doch das Ego sagt: „Ich habe das erlebt", das ist alles. Es gibt nur zwei Dinge in dieser Welt: das Ego zu unterstützen oder es zu zerbrechen. Das Ego eines jeden in dieser Welt wird entweder unterstützt oder zerbrochen. Abgesehen von diesen beiden Dingen geschieht nichts Drittes. Man praktiziert den Egoismus, Schmerz zu ertragen. „Er hat mir so viel Leid bereitet", auch das ist Egoismus. Er [der Egoismus] erleidet den Schmerz nicht. Er praktiziert den Egoismus, und dadurch sind solche Effekte aufgetreten. Man selbst ist die absolute höchste Seele, aber schau dir nur den Zustand an, was aus ihm geworden ist! Man hat unendliche Energien, und somit gibt es auch unendliche Absichten und Sichtweisen.

*Chandubhai = Immer wenn Dadashri den Namen 'Chandubhai' oder den Namen der Person, die er anspricht, verwendet, sollte der Lesende seinen Namen für das genaue Verstehen einsetzen.

×
Share on
Copy