WEITERE FRAGEN

Wer ist ein Satguru?

Fragender: Wen kann man nun als Satguru bezeichnen?

Dadashri: Es ist sehr schwierig, jemanden als Satguru zu bezeichnen oder zu identifizieren. Wen kannst du in der Sprache der Schriften als Satguru bezeichnen? Sat ist die Seele, das Selbst (Atma), also ist jeder Guru, der die Seele erreicht hat, ein Satguru!

satguru

So kann ein Wissender der Seele, ein Selbst-Realisierter (Atmagnani), als Satguru bezeichnet werden, weil er das Selbst erfahren hat. Nicht alle Gurus haben das Wissen über das Selbst (Atma Gnan). Derjenige, der also beständig im Zustand des ewigen Elements der Seele verbleibt, ist ein Satguru! Der Gnani Purush ist ein Satguru.

Fragender: Shrimad Rajchandra hat gesagt, dass man ohne einen lebenden und direkt anwesenden Satguru niemals die endgültige Befreiung (Moksha) erlangen kann.

Dadashri: Ja, die endgültige Befreiung kann ohne so jemanden nicht geschehen. Und wie sollte ein Satguru sein? Er muss frei von allen inneren Feinden Wut, Stolz, Täuschung und Gier (Kashays) sein. Selbst wenn wir ihn schlagen oder ihm Beschimpfungen entgegenschreien würden, hätte er immer noch keine Kashays. Er sollte nicht nur frei von Kashays sein, auch sein Intellekt (Buddhi) sollte vollständig verschwunden sein. Er sollte keinerlei Intellekt haben. Wenn du zu Menschen gehst, die einen Intellekt (Buddhi) haben, wie willst du dann die endgültige Befreiung (Moksha) erlangen, wenn sie sie selbst nicht erlangt haben? Es sollte ihn also nicht berühren, egal, ob du ihn schlägst oder ihm Beschimpfungen entgegen schleuderst. Wenn du ihn schlägst oder ihn ins Gefängnis wirfst, sollte er gelassen bleiben. Er sollte jenseits aller Dualität sein. Verstehst du, was wir mit Dualität meinen? Mit Dualität meinen wir Attribute wie Gewinn oder Verlust, Freude oder Leid, Mitleid oder Erbarmungslosigkeit. In der Dualität gilt: Wenn das eine Attribut im Innern vorhanden ist, wird auch immer das andere vorhanden sein. Das bezeichnet man als Dualität! Also ist ein Guru, der frei von Dualität ist, ein Satguru.

Im gegenwärtigen Zeitalter gibt es keine Satgurus. Zu bestimmten Zeiten kann es an manchen Orten welche geben, aber ansonsten gibt es keine Satgurus. Allerdings haben die Menschen fälschlicherweise angenommen, dass ihre Gurus Satgurus wären. Deshalb ist alles zum Stillstand gekommen; hättest du sonst diese Sorgen, wenn du einen wahren Satguru gefunden hättest?

Fragender: Heutzutage hält jeder seinen Guru für einen Satguru. Was hat das zu bedeuten?

Dadashri: In allen Religionen Indiens betrachten die Menschen ihren jeweiligen Guru als Satguru. Niemand benutzt den Begriff 'Guru' allein, sie benutzen den Begriff Satguru, aber seine Bedeutung liegt in der weltlichen Sprache. Im weltlichen Leben bezeichnen die Menschen einen Guru mit vortrefflichem Verhalten als Satguru, aber eigentlich kann man ihn nicht als Satguru bezeichnen. Die Qualität seiner weltlichen Eigenschaften (seines Prakruti) mögen sehr vorbildlich sein, er ist vielleicht innerlich ausgeglichen, was Essen, weltliche Interaktionen und seinen Charakter betreffen, aber er hat die Selbst-Realisation nicht erlangt. Ohne Selbst-Realisation kann er nicht Satguru genannt werden.

Es ist folgendermaßen: Es gibt zwei Arten von Gurus. Der eine hat die Form eines Führers, das heißt, wir müssen ihm folgen. Er geht voran wie ein Führer oder 'Instrukteur'. Ihn nennt man einen 'Guru'. Verstehst du den Begriff 'Instrukteur'? Es ist jemand, dem wir folgen. Wenn wir zu einer Weggabelung kommen, wird er entscheiden: „Nein, nicht diese Straße. Lasst uns die andere Straße nehmen.“ Also gehen wir diese Straße entlang. Du musst ihm folgen, aber er ist immer vor uns. Er weicht nicht vom Weg ab. Die andere [Art von Guru] ist ein Satguru. Ein Satguru ist jemand, der uns von all unserem weltlichen Leiden befreit, weil er selbst befreit ist! Er macht uns nicht zu seinen Anhängern. Und der Guru ist jemand, dem wir vertrauen und stetig folgen müssen. Bei ihm darfst du deinen eigenen Verstand und dein eigenes Wissen nicht benutzen, und du musst dem Guru gegenüber aufrichtig bleiben. Das Maß deiner Aufrichtigkeit ihm gegenüber wird dem Maß an Frieden entsprechen, das du erfahren wirst..

Die Notwendigkeit eines Gurus beginnt zu dem Zeitpunkt, da wir mit der Schule beginnen, [und reicht] bis zu dem Zeitpunkt, da wir das Tor der Spiritualität erreichen. Ein Guru kann uns bis zur Spiritualität bringen, aber wir können unter der Führung eines Gurus nicht durch das Tor in das Wissen über das Selbst (Atma Gnan) eintreten, da er selbst danach sucht. Was ist das Wissen über das Selbst? Wissen über das Selbst bedeutet, vor dem Selbst zu stehen. Der Satguru hilft, uns direkt vor das Selbst zu bringen.

Es gibt also einen Unterschied zwischen einem Guru und einem Satguru!

×
Share on
Copy